Direkt zum Inhalt springen

Person

Tobias Wellensiek
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Partner
Heidelberg
Fon +49 (0) 62 21 - 18 50 - 121
Visitenkarte herunterladen

Sprachen

Deutsch, Englisch

Kompetenzfelder & Arbeitsgebiete

Vertragsgestaltung für Architekten/ Ingenieure/ Generalplaner sowie Projektsteuerer bei Großbauvorhaben, Vertragsgestaltung und baubegleitende Rechtsberatung bei Großbauvorhaben (z.B. Nachtragsmanagement, Konfliktlösung), Gestaltung von komplexen Grundstückskaufverträgen, Bauinsolvenzrecht

RA Wellensiek ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die Vertragsgestaltung für Bauunternehmen, Architekten, Ingenieure, Generalplaner und Projektsteuerer bei Großbauvorhaben. Ferner führt er baubegleitende Rechtsberatung und Konfliktlösung bei solchen Projekten durch.
RA Wellensiek verfügt weiter über große Erfahrung bei der Gestaltung von Immobilienkaufverträgen und im Bauinsolvenzrecht.
Er hat einen Lehrauftrag an der Philipps-Universität Marburg („Zusatzqualifikation Baurecht“) inne und ist dort zugleich Dozent beim Masterstudiengang „Baurecht und Baubegleitung – von der Projektentwicklung bis zur Streitbeilegung“.
RA Wellensiek ist durch eine Vielzahl von Veröffentlichungen und Vorträge ausgewiesen. So ist er z.B. Mitautor des Handbuchs „Prozesse in Bausachen“ (Nomos-Verlag) und des Beck’schen VOB-Kommentars. Er ist ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift für Immobilien- und Baurecht (IBR) und Mitglied des Korrespondierenden Beirats der Deutschen Zeitschrift für Wirtschafts- und Insolvenzrecht (DZWIR).
Ehrenamtlich engagiert sich RA Wellensiek als Mitglied des gemeinsamen Vorprüfungsausschusses der Rechtsanwaltskammern Freiburg, Karlsruhe und Tübingen auf Zulassung zum Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht.

„Häufig empfohlen: Tobias Wellensiek (Bau- u. Immobilienrecht)“ JUVE Handbuch der Wirtschaftskanzleien 2015/16
  • 1986 -1994 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Heidelberg
  • 1989 - 1993 Studienbegleitend Arbeit am Lehrstuhl von Prof. Dr. Fritz Nicklisch, Institut für Deutsches und Europäisches Technologie- und Umweltrecht der Universität Heidelberg
  • 1996 Zulassung als Rechtsanwalt
  • 1996 - 2000 Rechtsanwalt in der Kanzlei Wellensiek Rechtsanwälte, Heidelberg
  • 2000 - 2004 Partner in der Kanzlei Dr. Schulze-Hagen & Partner, Mannheim
  • 2005 Rechtsanwalt bei MELCHERS (Partner seit 2007)
  • 2007 Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Bücher

  • Leupertz / Sienz / Preussner (Herausgeber), Beck´scher Onlinekommentar zum Bauvertragsrecht, 2018
  • Silbe/Díaz (Herausgeber): BIM-Ratgeber für Bauunternehmer, 1. Auflage 2017
  • Motzke, Bauer, Seewald (Herausgeber): Prozesse in Bausachen, Privates Baurecht, Architektenrecht, 2. Auflage
  • Ganten / Jansen / Voit, Beck'scher VOB- und Vergaberechts-Kommentar, VOB Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen,  3. Auflage 2013

Fachaufsätze, Artikel

  • Der neue Bauvertrag als eigenständiger Vertragstyp“, BauR 2018, S. 314
  • Komplettheitsklauseln im Architektenvertrag über Gebäudeplanung - AGB-rechtliche Wirksamkeit und Rechtsfolgen bei Anwendbarkeit der HOAI", BauR 2014, S. 340 ff.
  • „Bauvertragliche Lösungsklauseln des Auftraggebers in der Insolvenz – oder: „Two Households, Both Alike in Dignity...“, in: FS J. Wellensiek,  München 2011, 251 ff.
  • "Gesetzliche Vorgaben des BauFordSiG lassen sich praktisch nicht umsetzen!", IBR online 2009
  • "Muss der GU den Betrag, den er vom NU als Schadensersatz für Mängelbeseitigungskosten erhalten hat, an den NU zurückzahlen, wenn sich später ergibt, dass der GU von seinem Auftraggeber insoweit nicht in Anspruch genommen wird?", IBR online 2009
  • „Neuere Entwicklungen des Insolvenzanfechtungsrechts aus der Sicht des Baujuristen“,  in: 9. Leipziger Insolvenzrechtstag, Dokumentation des Symposiums vom 04. Februar 2008
  • „Welche Temperaturgrenzwerte müssen bei der Errichtung von Arbeitsstätten erreicht werden"?, IBR 2006, 1046

Rezensionen

  • Besprechung von Schmitz, Claus, Der Bauvertrag in der Insolvenz, in: BauR 2012, S. 898 ff.
  • Besprechung von Bopp, Claudia: Der Bauvertrag in der Insolvenz, in: BauR 2010, S. 835 ff.
  • Besprechung von Schmitz, Claus, Der Bauvertrag in der Insolvenz, in: BauR 2008, S. 1946
  • Besprechung von Nerlich / Römermann, Kommentar zur InsO, in: MDR 2000, S. 17
  • Besprechung von Eickmann, Immobiliarvollstreckung und Insolvenz, in: WM 1999, S. 2428
  • Besprechung von Gottwald / Riedel, Praxishandbuch Insolvenzrecht, in BRAK-Mitteilungen 1999, S. 268
  • Besprechung von Haarmeyer / Wutzke / Förster, Handbuch zur Insolvenzordnung, in: BB 1999, S. 695

Urteilsanmerkungen

  • IBR 2018, 177: OLG Frankfurt - Schlechte (Rechts-)Beratung ist kein Aufhebungsgrund!
  • IBR 2018, 113: BGH - Ist der Insolvenzverwalter an eine Schiedsabrede gebunden?
  • IBR 2018, 112: BGH - Wann ist die Vollstreckung eines Schiedsspruchs mit deutschem Recht unvereinbar?
  • IBR 2018, 3: Wann ist ein Vertrag über Instandhaltungsarbeiten ein Bauvertrag?
  • IBR 2018, 2: Was ist ein Bauvertrag? IBR 2017, 620BGH - Kann ein nach dem Insolvenzeröffnungsantrag geschlossener Vertrag gekündigt werden?
  • IBR 2017, 536: BGH - Gehörsverstoß ist unverzüglich zu rügen!
  • IBR 2017, 441: OLG Frankfurt/BGH - Gebäude nicht standsicher: Bauherr muss nicht die billigste Sanierungsvariante wählen!
  • IBR 2017, 415: OLG München/BGH - Wer keinen Planungsfehler zugibt, kann beim Bauunternehmer keinen Regress nehmen!
  • IBR 2017, 411:BGH - In Parallelprozess auf fehlende Schiedsfähigkeit berufen: Schiedsspruch nicht vollstreckbar!
  • IBR 2017, 324: OLG Düsseldorf - Architekt muss Planungswünsche des Bauherrn ermitteln - aber nicht grenzenlos!
  • IBR 2017, 290: OLG Frankfurt - Ein Vertragsbeirat ist kein Schiedsgericht!
  • IBR 2017, 109: OLG München - Ortsangabe des Schiedsverfahrens fehlt: Schiedsspruch unwirksam?
  • IBR 2016, 346: BGH - Kündigung wegen Insolvenz: § 8 Abs. 2 Nr. 1 Fall 2 VOB/B ist mit InsO vereinbar!
  • NZBau 2016, 739: BGH, Urt. v. 19.4.2016 – X ZR 77/14: „HOAI-Mindestsatzvergütung statt VOF-Entschädigung?“
  • NZI 2016, S.306 ff , OLG Köln: „Zurückbehaltungsrecht gegenüber Insolvenzverwalter bei Nichtvorlage von Unbedenklichkeitsbescheinigungen
  • IBR 2016, 298: OLG Karlsruhe: "Architekt haftet für unentgeltlich erteilte Auskünfte!"
  • IBR 2016, 295: OLG Karlsruhe: "Nach Einzug Mängel gerügt: Keine (konkludente) Abnahme der Architektenleistung!"
  • IBR 2015, 3: OLG Düsseldorf : „Komplettheitsklauseln sind als Teil der Preis-/Leistungsabrede auch als AGB wirksam!“
  • IBR 2014, 1350: OLG Karlsruhe/BGH : „Regressanspruch des Architekten gegen den Bauunternehmer: Haftungsquote?“
  • ibr-online: OLG Dresden/BGH: „Wie sind Nebenkosten nachzuweisen, damit sie erstattungsfähig sind?“
  • IBR 2014, 1124: BGH: „Dienstverhältnis: Wann ist eine Aufrechnung in der Insolvenz möglich“
  • IBR 2013, 225: OLG Dresden: „Änderungsverbot vs. Eigentum: Urheberrecht wird verdrängt!“
  • IBR 2013, 155: OLG Düsseldorf/BGH: „Bauherr verwertet Planungsleistungen: Architektenhonorar auch ohne Vertragsschluss!“
  • IBR 2012, 1259: OLG Stuttgart: „Klagefrist nach Beweisverfahren: Klage auch noch bei Einigung der Parteien notwendig?“
  • IBR 2012, online: Zeitschriftenschau: „Insolvenz des Auftragnehmers: Was wird aus den Mängelrechten des Auftraggebers?“
  • IBR 2012, 389: KG. „Büroräume mit zu hohen Temperaturen: Werkmangel der Bauleistung?
  • IBR 2012, 155: OLG Köln: „Teilauftrag über Leistungsphasen 5 - 9: Haftung für "fremde" Planung!
  • IBR 2012, 134: OLG Schleswig: „Schadensersatz nach Kündigung: § 8 Nr. 2 VOB/B hält der AGB-Inhaltskontrolle stand!“
  • IBR 2011, 334: BFH: „Wann sind Umsatzsteuerforderungen Masseverbindlichkeiten?“
  • IBR 2010, 720: BGH: „Fachanwaltsantrag: Höhere Gewichtung von Fällen bei Vertretung über zwei Instanzen?“
  • IBR 2010, 577: BGH: „Vor Schuldrechtsreform: Ansprüche gegen Architekten aus hängen gebliebenem Architektenvertrag verjähren nicht!“
  • IBR 2010, 575: BGH: „Architekt muss unterlassene Bauüberwachung offenbaren, sonst lange Verjährung!“
  • Legal Tribune Online, BGH, Urteil vom 27. Mai 2010 - Az. VII ZR 165/09 "Anbieter darf vor Baubeginn Bürgschaft verlangen"
  • IBR 2010, 305: BGH: „Feststellungsklage wegen Mängeln ohne Schadensbild zulässig!“
  • IBR 2010, 282: OLG Karlsruhe: „Wann verjähren Schadensersatzansprüche im hängen gebliebenen Architektenvertrag?“
  • IBR 2010, 281: OLG Karlsruhe: „Umfassend beauftragter Folge-Architekt haftet auch für Planungsfehler des Erst-Architekten“
  • DZWIR 2010, 169 ff.: BGH, Urteil vom 8.12.2009, Az. XI ZR  181/08
  • IBR 2008, online-Beitrag: „Beweisverfahren: Vorschusspflicht des Antragstellers auch für Ergänzungsfragen des Antragsgegners oder dessen Streithelfers?“
  • IBR 2008, 1109: „Welches Verjährungsrecht für nach der Schuldrechtsreform entstandene Ansprüche aus Altverträgen?“
  • DZWIR 2008, 161 ff.: BGH, Urteil vom 29. November 2007, Az. IX ZR 121/06
  • IBR 2007, 1107 VK Bund: „Rügeobliegenheit: Verlängerung der Rügefrist infolge Erklärungen der Vergabestelle!“ (gemeinsam mit Dr. Stephan Waggershauser)
  • IBR 2007, 483: OLG Frankfurt: „Wann verjähren Ansprüche aus einer Bürgschaft?“
  • IBR 2007, 134: OLG Frankfurt: „Konkludente statt förmlicher Abnahme: Keine Ansprüche gegen Gewährleistungsbürgen!“
  • DZWIR 2007, 32 ff.: BGH, Urteil vom 10.08.2006 - IX ZR 28/05.
  • IBR 2007, 95: VK Bund: „Ausschluss eines Bieters wegen Verwendung rechtswidrig zugespielter Informationen?“ (gemeinsam mit Dr. Stephan Waggershauser)
  • IBR 2006, 1504: OLG Stuttgart: „Selbständiges Beweisverfahren: Wonach bestimmt sich der Streitwert?“
  • IBR 2006, 1420: LG Wiesbaden: „Wann ist für die Inanspruchnahme einer Gewährleistungsbürgschaft eine förmliche Abnahme erforderlich?“
  • BauR 2006, 1133-1134: BGH, Urteil v. 27.04.2006, Az. VII ZR 175/05,
  • IBR 2006, 011: BGH: „Vertragsschluss vor dem 01.01.2002, Anspruch danach entstanden: Welche Verjährungsfrist?“
  • IBR 2005, 506: LG Mannheim: „Vergaben unterhalb der Schwellenwerte: Rechtsschutz vor den ordentlichen Gerichten?“
  • IBR 2005, 385: OLG Karlsruhe: „Loyalitätspflicht des Projektsteuerers und Kündigung aus wichtigem Grund“
  • IBR 2005, 354: OLG Karlsruhe/OLG Karlsruhe: „Streitverkündung im Hauptsacheverfahren: Beendigung des selbständigen Beweisverfahrens?“
  • IBR 2004, 011: OLG Stuttgart: „Wann haften zwei für dasselbe Mängelsymptom verantwortliche Unternehmer als Gesamtschuldner?“
  • IBR 2003, 474: LG Bielefeld: „Büroräume: Auch ohne Klimaanlage darf Raumtemperatur Maximalwerte nicht übersteigen!“
  • IBR 2003, 358: OLG Hamm: „Prozessbürgschaft als Sicherheit nach § 648a BGB?“
  • IBR 2003, 125: BGH: „Wie muss eine "Ablehnungsandrohung" formuliert werden?“
  • IBR 2003, 029: OLG Karlsruhe: „Architekten-Sicherungshypothek: Vorherige "Abmahnung" erforderlich?“
  • DZWIR 2003, 33, OLG Düsseldorf, Urteil vom 20.3.2002, Az. 15 U 100/97,
  • IBR 2002, 655: BGH: „Pauschalpreis ist kein Preispolster für unwesentliche Leistungsänderungen und Zusatzleistungen!“
  • IBR 2002, 358: BGH: „Vergleich des Hauptunternehmers mit dem Bauherrn: Regress beim Subunternehmer?“
  • IBR 2002, 357: BGH: „Vertragsstrafe in Allgemeinen Geschäftsbedingungen: 0,5 % pro Arbeitstag sind zu viel!“
  • IBR 2002, 203: KG: „Planung von Brandschutzklappen statt Deckenschotts: Planungsfehler?“
  • IBR 2002, 128: BGH: „Wann ist eine Mängelbeseitigung unverhältnismäßig aufwändig?“
  • IBR 2002, 124: BGH: „Prüfvermerk des Architekten auf der Schlussrechnung: Anerkenntnis des Bauherrn?“
  • IBR 2002, 113: BGH: „Kaufvertrag bei einer Internet-Auktion wirksam?“
  • IBR 2002, 018: BGH: „Bauträgervertrag: Kann Wandelung bzw. Rücktritt formularmäßig ausgeschlossen werden?“
  • DZWIR 2001, 319: BAG, Urteil vom 19.9.2000, Az. 9 AZR 504/99
  • IBR 2001, 322: OLG Düsseldorf: „Schadensbearbeitung: Ersatz für Einsatz eigener Mitarbeiter?“
  • IBR 2001, 021: BGH: „Konkurs des Auftragnehmers: Welche Aufrechnungsmöglichkeiten hat Auftraggeber?“
  • IBR 2001, 006: BGH: „Auftraggeber nutzt Geräte des Auftragnehmers nach Kündigung: Wann wird Vergütung fällig?“
  • IBR 2000, 595: BGH/OLG Nürnberg: „Schwarzarbeit des Werkunternehmers: Nichtigkeit des Werkvertrags?“
  • IBR 2000, 546: OLG München: „Werden Sicherheiten beim Ausscheiden eines ARGE-Partners angerechnet?“
  • IBR 2000, 502: LG Mainz: „Konkurs des Auftraggebers: Wann kann § 648a-BGB-Bürgschaft in Anspruch genommen werden?“
  • IBR 2000, 479: BGH: „Kann der Auftragnehmer nach erteilter Schlussrechnung noch Abschlagszahlungen fordern?“
  • IBR 2000, 462: BVerfG: „Gilt auch für nicht tarifgebundene Betriebe der Mindestlohn-Tarifvertrag im Baugewerbe?“
  • IBR 2000, 431: OLG Dresden: „Wann kann gegenüber Forderungen eines insolventen Unternehmens aufgerechnet werden?“
  • IBR 2000, 396: BGH: „Leerstand von Ladenlokalen in einem Einkaufszentrum: Sachmangel der Mietsache?“
  • IBR 2000, 381: BGH: „Konkurs eines ARGE-Mitglieds: Rechtsfolgen?“
  • IBR 2000, 372: BGH: „Kündigung gemäß § 8 Nr. 2 Abs. 1 VOB/B: Wann liegt Zahlungseinstellung vor?“
  • IBR 2000, 311: OLG Celle/BGH: „Wann verjähren Werklohnansprüche gegen eine Kommanditgesellschaft?“
  • IBR 2000, 310: OLG Köln/BGH: „Wann verjähren Werklohnansprüche gegen die Deutsche Post AG als Rechtsnachfolgerin der Deutschen Bundespost?“
  • BB 1998, S. 1277: BGH, Urteil vom 30.3.1998, Az. II ZR 146/96

 

  • Ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift für Immobilien- und Baurecht (IBR)
  • Mitglied des Korrespondierenden Beirats der Deutschen Zeitschrift für Wirtschafts- und Insolvenzrecht (DZWIR)
  • Mitglied des gemeinsamen Vorprüfungsausschusses der Rechtsanwaltskammern Freiburg, Karlsruhe und Tübingen auf Zulassung zum Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
  • Arbeitsgemeinschaft für privates Bau- und Architektenrecht im Deutschen Anwaltsverein (ARGE Baurecht)
  • forum Vergabe
  • Institut für Baurecht Freiburg im Breisgau e.V.


    Zurück