Direkt zum Inhalt springen

Person

Dr. Andreas Masuch
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht , Partner
Heidelberg
Fon +49 (0) 62 21 - 18 50 - 109
Visitenkarte herunterladen

Sprachen

Deutsch, Englisch

Kompetenzfelder & Arbeitsgebiete

Allgemeines Gesellschaftsrecht, Unternehmensumstrukturierung und –reorganisation, Unternehmensnachfolge, Merger & Aquisitions, Corporate Governance und Compliance, Erbrecht/ Vermögensübertragung, Prozessführung und Schiedsverfahren

Herr Dr. Masuch verfügt über große Expertise und langjährige Erfahrung im Bereich des gesamten Gesellschaftsrechts. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählen insbesondere Gründungen einschließlich der Beratung von Startups, Joint Ventures, Umstrukturierungen sowie Unternehmenskäufe und -verkäufe. Auch in Fragen des Konzernrecht sowie der Haftung von Unternehmensleitern einschließlich Compliancethemen ist der Rat von Herrn Dr. Masuch häufig gefragt.

Ferner ist Herr Dr. Masuch intensiv im Bereich der Unternehmensnachfolge und der allgemeinen erbrechtlichen Beratung einschließlich lebzeitiger Vermögensübertragungen tätig.
In den genannten Bereichen steht Ihnen Herr Dr. Masuch nicht nur beratend bei, sondern er vertritt Ihre Interessen auch bei streitigen Auseinandersetzungen - vor staatlichen Gerichten ebenso wie in Schiedsgerichtsverfahren.

Zu Herrn Dr. Masuchs Mandanten zählen überwiegend mittelständische Unternehmen sowie deren Unternehmensleiter, Gesellschafter und Aufsichtsräte.

Herr Dr. Masuch ist Lehrbeauftragter an der Universität Heidelberg und durch zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen ausgewiesen. Er tritt regelmäßig vor Unternehmern als Referent zu Fachthemen auf. Neben seiner juristischen Ausbildung hat er ein wirtschaftswissenschaftliches Zusatzstudium an der Universität Bayreuth absolviert.

"Häufig empfohlen: Dr. Andreas Masuch („guter Verhandler“, Wettbewerber; Gesellschaftsrecht)", JUVE Handbuch der Wirtschaftskanzleien (in den Ausgaben seit 2015)
  • 1992-1997 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bayreuth und Heidelberg
  • 1992-1997 Wirtschaftswissenschaftliche Zusatzausbildung für Juristen an der Universität Bayreuth
  • 1997 Wirtschaftsjurist (Universität Bayreuth)
  • 1997-1999 Rechtsreferendariat in Heidelberg, Karlsruhe, Mannheim und New York
  • 1999 Zulassung als Rechtsanwalt
  • 1995-2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Ulmer am Institut für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg
  • 2001 Promotion bei Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Peter Ulmer an der Universität Heidelberg (ausgezeichnet mit dem „Max-Hachenburg-Gedächtnispreis“)
  • 2001 Rechtsanwalt bei MELCHERS
  • 2003 Partner bei MELCHERS
  • 2004 Lehrbeauftragter der Universität Heidelberg
  • 2008 Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

     

    Bücher:

    • Masuch/Meyer, ABC des GmbH-Geschäftsführers, 12. Auflage 2018, Stollfußverlag, Bonn: 2018
    • Bork/Schäfer (Hrsg.), Kommentar zum GmbH-Gesetz, 3. Auflage 2015, RWS-Verlag, Köln 2015: Kommentierung der §§ 45-46, 48-51b (Rechte der Gesellschafter, Gesellschafterversammlung)
    • Münchener Kommentar zum BGB, 6. Auflage, Verlag C.H. Beck, München 2012: Kommentierung der §§ 312, 312a, 355-357, 360 BGB (Haustürgeschäfte, Verbraucherwiderrufsrecht)
    • Bamberger/Roth (Hrsg.), Bürgerliches Gesetzbuch, Band 1, 3. Auflage 2012, Verlag C.H. Beck, München: 2012 Kommentierung zu § 312e BGB, § 3 BGB-InfoV (Pflichten im elektronischen Geschäftsverkehr)
    • Sudhoff, Personengesellschaften, 8. Aufl., Verlag C.H. Beck, München 2005: Kapitel Ausscheiden von Gesellschaftern, Ausschließung von Gesellschaftern, Sonstige Änderungen im Gesellschafterbestand, Abfindung von Gesellschaftern und Auflösung der Gesellschaft
    • Anleihebedingungen und AGB-Gesetz - Die Bedeutung des AGB-Gesetzes für Emissionsbedingungen von Anleihen, Verlag Recht und Wirtschaft, Heidelberg 2001

     

    Aufsätze:

    • „Rückforderung gewinnunabhängiger Ausschüttungen an Kommanditisten muss im Gesellschaftsvertrag unmissverständlich geregelt sein“, Anmerkungen zu einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 12.03.2013, II ZR 73/11, GWR 2013, S. 293
    • "BGH: Unzulässige Satzungsgestaltung bezüglich zwingendem Aufsichtsrat", in GWR 2012, S. 128
    • Anmerkung zur Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 25.10.2010, II ZR 115/09, GWR 2011, 7., in GWR 2011, 7
    • Anmerkung zu den Entscheidungen des Bundesgerichtshofs vom 08.02.2011, II ZR 243/09 und II ZR 263/09, GWR 2011, 208., in GWR 2011, 208
    • "Risiko Krise - Handlungsempfehlungen für "Unternehmensleiter zur Vermeidung einer persönlichen Haftung", in Zukunftsmotor Metropolregion Rhein-Neckar, Ausgabe 1/2010, S. 16
    • "Wann Manager haften", in econo Rhein-Neckar, Ausgabe 08-09/2009, S. 45
    • „Neues Muster für Widerrufsbelehrungen“, in Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 2008, S. 1700
    • „Die GmbH-Totgesagte leben länger“, in Business and Law 2005, S. 54 ff.
    • Neufassung des Musters für Widerrufsbelehrungen, in: BetriebsBerater (BB) 2005, S. 344 ff.
    • Vorsicht Verjährungsfalle, in: Betriebs-Berater (BB) 2004, S. 2652 ff.
    • Fertighausvertrag als widerrufliches Teilzahlungsgeschäft?, in: Baurecht (BauR) 2004 S. 1628 ff.
    • Berlin schafft Klarheit für Garantien bei Unternehmenskäufen, in: Börsen-Zeitung (BörsZ) vom 08.09.2004, S. 2
    • Sachkapitalerhöhung des Komplementärkapitals in der KGaA, in: Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht (NZG) 2003, S. 1048 ff.
    • Vertretereinsatz beim Abschluss von Verbraucherverträgen, in: Beilage 6 des Betriebs-Beraters (BB) 2003 (Heft 35), S. 16 ff.
    • Musterhafte Widerrufsbelehrung des Bundesjustizministeriums?, in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 2002, S. 2931 ff.
    • Vertretereinsatz beim Abschluss von Verbraucherkreditverträgen, in: Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (ZIP) 2000, S. 143 ff.
    • Kreditvertragsübernahme und Verbraucherkreditgesetz - Urteilsanmerkung zu BGH, 26.05.1999 - VIII ZR 141/98, auf: NJW-Cassette 9/1999
    • Formularvertragliche Globalbürgschaft für einen unlimitierten Kontokorrentkredit, in: Betriebs-Berater (BB) 1998, S. 259 ff.
    • Ulmer/Masuch, Verbraucherkreditgesetz und Vertragsübernahme - Widerruf der Vertragsübernahme und/oder Übergang des Widerrufsrechts?, in: Juristenzeitung (JZ) 1997, S. 654 ff.

     

    Vorträge:

    • Datenschutz beim Unternehmenskauf II: Daten als Gegenstand des Kaufs, MELCHERS Seminare 2017
    • Ausgewählte Aspekte des GmbH-Rechts für Steuerberater, Steuerberaterkammer Nordbaden, 2017
    • Verfügungs- und Nachfolgeklauseln in Gesellschaftsverträgen von Familiengesellschaften, MELCHERS Seminare 2016
    • Die Haftung des GmbH-Geschäftsführers, Haftungsrisiken und Begrenzungsmöglichkeiten, IHK Pfalz/Rhein-Neckar jährlich seit 2010
    • Die Entlastung von Organmitgliedern und ihre haftungsrechtlichen Folgen, MELCHERS SEMINARE, 2014
    • Wirtschaftliche Neugründung einer GmbH und ihre Haftungsfolgen, MELCHERS SEMINARE, 2012
    • Neues zu Kapitalaufbringung und -erhaltung bei Kapitalgesellschaften, MELCHERS SEMINARE, 2010
    • Haftung für Mangement-Fehler, MELCHERS SEMINARE, 2009
    • Die Reform des GmbH-Rechts, MELCHERS SEMINARE, 2008
    • Die GmbH-Reform, – Erleichterungen und Verbesserungen für Existenzgründer und Unternehmer, IHK Pfalz, 2008
    • Die GmbH-Reform – Erleichterungen und Verbesserungen für Unternehmer, IHK Rhein-Neckar, 2007
    • Nachfolge von Todes wegen: Gesellschaftsvertragliche Gestaltungserfordernisse und –möglichkeiten, MELCHERS SEMINARE, 2007
    • E-Commerce, IHK Pfalz, 2006
    • Reform des GmbH-Rechts, MELCHERS SEMINARE, 2006
    • Kapitalaufbringung und –erhaltung in der GmbH, MELCHERS SEMINARE, 2005 (Heidelberg)
    • Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten – steuerliche und rechtliche Aspekte des Generationenwechsels, 2005, Verbund Farbe + Gestaltung GmbH, Hilden
    • Englische Limited - eine Alternative zur GmbH?, IHK Pfalz, 2005
    • Limited vs. GmbH, Verlag C.H. Beck, 2004 und 2005
    • Kapitalschutz bei Darlehensgewährung einer GmbH an einen Gesellschafter, FALK & Co, 2004
    • E-Commerce, MELCHERS SEMINARE, 2003 und 2004
    • Vertretereinsatz bei Verbraucherverträgen, Schüler-Symposium zum 70. Geburtstag von Peter Ulmer, 2003
    • Schuldrechtsreform, MELCHERS SEMINARE, 2002
    • Euroumstellung bei Handelsgesellschaften, FALK & Co, 2001
        • Gesellschaftsrechtliche Vereinigung (VGR)
        • Arbeitskreis Wirtschaft und Recht Nordwürttemberg/Nordbaden an der Universität Heidelberg
        • Arbeitskreis Aktien- und Kapitalmarktrecht
        • Arbeitsgemeinschaft Erbrecht des Anwaltsvereins Heidelberg
        • Verein der Freunde der anwaltsorientierten Juristenausbildung an der Universität Heidelberg
          Zurück