Direkt zum Inhalt springen

Quiz Frage 4

Donnerstag, 14. Mai 2020

Es steht allen Arbeitgebern aufgrund der Coronakrise frei, Kurzarbeit anzuordnen und so eine staatliche Unterstützung durch das Kurzarbeitergeld zu erhalten, wenn der Betrieb von einem erheblichen Arbeitsausfall bei mindestens 10% der Belegschaft betroffen ist und hierdurch bei diesen Arbeitnehmern mehr als 10% des Bruttolohns entfällt.

Ja, das stimmt. Kommt es aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise zu einem erheblichen Arbeitsausfall, kann der Arbeitgeber die Kurzarbeit anordnen.

Ja, das stimmt. Allerdings gilt die Regelung nicht für Betriebe in denen weniger als 5 Arbeitnehmer beschäftigt sind.

Ja, das stimmt. Allerdings muss sich der Arbeitgeber im Arbeitsvertrag, in einer Zusatzvereinbarung, in einer Betriebsvereinbarung oder in einem Tarifvertrag die Anordnung von Kurzarbeit vorbehalten haben.

Nein, das stimmt nicht. Der erhebliche Arbeitsausfall muss bei mindestens einem Drittel der Belegschaft eintreten.

 

Die Antwort finden Sie hier.