Direkt zum Inhalt springen

Unser Wissen für Ihren Erfolg

Betriebsverfassungsrecht spezial

Freitag, 29.04.2016
Die Lebenszyklen eines Betriebsrats aus Arbeitgebersicht

Das Gesetz spricht von „vertrauensvoller Zusammenarbeit“. In der Praxis bedarf es aber harter Arbeit von beiden Seiten, um diesen Zustand im Umgang mit dem Betriebsrat und dessen Mitgliedern zu erreichen bzw. zu erhalten.

In betriebsratslosen Betrieben ist es dagegen noch gar nicht so weit. Aber auch hier können sich Arbeitgeber mit Bestrebungen der Belegschaft zur Gründung eines Betriebsrats konfrontiert sehen. Nicht selten stellen sich Arbeitgeber hier die Frage, ob eine Verhinderung bzw. Einflussnahme möglich ist.

Existiert bereits ein Betriebsrat, prasseln auf den Arbeitgeber scheinbar nicht enden wollende Forderungen ein. Ob Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechte oder Schulungs- und Freistellungsansprüche: Diese gilt es zu beachten, aber auch sie haben Grenzen.

Verhalten sich der Betriebsrat bzw. einzelne seiner Mitglieder pflichtwidrig, ist beim Arbeitgeber ein schnelles aber zugleich besonnenes Handeln gefragt.

Die richtige Herangehensweise und strategische Verhandlungsführung im Umgang mit dem Betriebsrat sind für den Arbeitgeber essentiell. Das Seminar bietet hierzu anhand (unterhaltsamer) Beispiele aus der Rechtsprechung zahlreiche Praxistipps.

Einzelheiten zu den Themen, den Referenten und zum Programmablauf entnehmen Sie bitte dem unten stehenden Seminar-Flyer.